Berufsbildung

 

Mit nur wenigen Stunden Anleitung ihrer Berufsschule voranbringen 

Das eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung bietet Ihnen an, die Kompetenz zum selbständigen und konzentrierten Arbeiten ihrer Schülerinnen und Schüler in einem schulinternen Bildungsprojekt zu fördern. Der nebenstehende Flyer (click für Vergrösserung) informierte die Schulleitungen, wie sie ihre Ausbildungen mit wenig Aufwand wirklich voranbringen können. 

Im Regelunterricht (BK und ABU) 

Vorwissen aktivieren, Fachbegriffe einführen und festigen, Inhalte und Sachverhalte darstellen, Mathematikaufgaben lösen, Fach- und Gebrauchstexte visualisieren, Sprechsituationen aktivieren. 

Im Stütz und Förderunterricht 

Arbeitsplanung, Lernplanung, Animation zum lauten Denken, Animation zum gegenseitigen Erklären, Aufgaben und Probleme visualisieren, Transfer zum betrieblichen Lernen darstellen. 

Beim selbständiges Lernen (Gruppen, Partner, Einzelarbeit) 

Vorwissen aktivieren, Stoffgebiete repetieren, Texte visualisieren, Prüfungen vorbereiten. 

Seit 1997 setzten Lehrende die Methode und erstes Material am Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Olten ein. Die Methode verbreitete sich nach der ersten Produktion (damals Omani genannt) zuerst in Hochschulen und Wirtschaft. Die Hochschuldidaktik in Bern verwendete ab 2001 die Methode und das Material für die Weiterbildung der Dozenten. Erste Gymnasien schliessen sich an und unternehmen Versuche in vielen allen Fächern. Seit 2004 wird in Primarschulen flexibel modelliert. Das EHB führt seit zwei Jahren Kurse durch und mittlerweile setzen Lehrpersonen die Methode in etwa 40 Berufsschulen ein.

Ziel ist, die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler beim Lernen zu stimulieren, ihre konzentrierte Aktivität fördern und die Verarbeitungstiefe vergrössern.